The nocturnal gregarious wild swine

Frank Zappa, die vielleicht berühmteste Figur der amerikanischen Gegenkultur, hat Mitte der Siebzigerjahre mit The Adventures eine beissend satirische Tierlegende geschaffen, die irgendwo zwischen zeitgenössischer Musik und Rockmusical angesiedelt ist. Bis heute hat sie nichts von ihrer Aktualität eingebüsst. Zappa nimmt darin gewisse Eigenheiten der amerikanischen Kultur, die er so leidenschaftlich verabscheute, mit skurrilem Witz auf die Schippe. In Personalunion wird der Stimmkünstler David Moss die Rollen des kühnen Nabelschweins und des Erzählers übernehmen und mit dem grossbesetzten CNZ unter dem Dirigat von Ilan Volkov für eine Aufführung sorgen, die einem rasanten Zeichentrickfilm gleicht – ohne Bilder auf der Leinwand, dafür aber mit kopfkinotauglichen Klängen.
«Das Idol meiner Jugend!»: So hat Zappa den franko-amerikanischen Klangbefreier Edgar Varèse einmal bezeichnet. Zappas Faszination galt den bahnbrechenden Errungenschaften des über zwei Generationen Älteren (wobei dessen unbändige Mad-Scientist-Frisur von nicht minder vorbildhafter Wirkung gewesen sein soll). Auf Varèses mythische Lieder Offrandes, die das Konzert eröffnen, war Zappa durch ein Notenbeispiel in einem Musiklehrebuch an der High School gestossen.
Dazu erklingt ein für die damalige Zeit radikal moderner Liedzyklus der heute zu Unrecht vergessenen Ruth Crawford-Seeger. Ihre Partituren soll Zappa, der sich das Komponieren selbst beibrachte, ebenfalls intensiv studiert haben. Und als wären solche Bezüge nicht schon Grund genug, derart unterschiedliche Werke im selben Konzert zu spielen, geben immer wieder Tiere den Ton an (ein Vogel bei Varèse und Ratten bei Crawford-Seeger).
Nicht zuletzt ist da auch die menschliche Stimme, die sich wie ein roter Faden durchs Programm zieht. Ihr hat die niederländisch-schweizerische Klangkünstlerin und Komponistin Cathy van Eck ihre neueste, gemeinsam mit Mitgliedern des CNZ entwickelte Performance gewidmet: eine fantasievoll-verspielte Auseinandersetzung mit dem Phänomen der (Körper-)Sprache.

21-09-15_CNZ_09_11-JUN-2022_Stravinsky
Grosse Tonhalle (Zürich)

Werkeinführung und Vorkonzert um 18:30 Uhr. Konzertbeginn 19:30 Uhr.

Edgar Varèse  Offrandes  für Sopran und Kammerorchester
Ruth Crawford  Three Songs on Poems of Carl Sandburg  für Stimme, Oboe, Klavier, Schlagzeug und optionales Orchesterostinato
Schweizer Erstaufführung
Cathy van Eck  Neues Werk 
Uraufführung, Werkauftrag des CNZ
Frank Zappa  The Adventures of Greggery Peccary  für Schauspieler, Erzähler und Orchester
Christina Daletska  Sopran
David Moss  Stimmkünstler
Collegium Novum Zürich 
Ilan Volkov  Dirigent
Tickets

Bis 35 Jahre / Kulturlegi: CHF 15
Über 35 Jahre: CHF 40
AHV / IV: CHF 30

Tickets kaufen
Corona-Schutzkonzept
Bitte lesen Sie unser Corona-Schutzkonzept hier.

Corona Schutzkonzept

3G: Besucher·innen über 16 Jahre bestätigen mit dem Vorweisen des Zertifikats, geimpft oder von einer Covid-Erkrankung genesen sein oder im Besitze eines gültigen negativen Test (PCR- oder Antigen-Schnelltest) zu sein. Bitte zeigen Sie den QR-Code auf Ihrem Mobiltelefon oder ausgedruckt zusammen mit Ihrem Ausweis beim Einlass vor.

Maskenpflicht: Wir bitten Sie zudem im Konzertsaal eine Maske zu tragen. Auf Abstand im Publikumsbereich wird künftig verzichtet. Die Maskenpflicht gilt ab dem Eintreten in die Grosse Tonhalle, während des Konzerts und bis zum Austritt aus dem Konzertsaal. Bitte bringen Sie Ihre eigene Maske mit. Die Maskenpflicht gilt für alle Personen ab 12 Jahren.

Grosse Tonhalle (Zürich)

Werkeinführung und Vorkonzert um 18:30 Uhr. Konzertbeginn 19:30 Uhr.

Edgar Varèse  Offrandes  für Sopran und Kammerorchester
Ruth Crawford  Three Songs on Poems of Carl Sandburg  für Stimme, Oboe, Klavier, Schlagzeug und optionales Orchesterostinato
Schweizer Erstaufführung
Cathy van Eck  Neues Werk 
Uraufführung, Werkauftrag des CNZ
Frank Zappa  The Adventures of Greggery Peccary  für Schauspieler, Erzähler und Orchester
Christina Daletska  Sopran
David Moss  Stimmkünstler
Collegium Novum Zürich 
Ilan Volkov  Dirigent
Covid-19 Info

Liebes Publikum!

Nachdem wir die letzten zwei Konzerte erfolgreich und wie geplant über die Bühne bringen konnten, sehen wir uns erneut mit coronabedingten Einschränkungen konfrontiert: Das Boulez-Lecturekonzert vom 18. Dezember 2021 im Radiostudio muss bedauerlicherweise ausfallen. Grund sind die SRF-internen Bestimmungen. Wir sind am Entwickeln eines alternativen Hörformats, das wir Ihnen zu Jahresbeginn vorstellen werden. Neuigkeiten erfahren Sie in Kürze hier.

In Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen und mit herzlichen Grüssen

Ihr
Collegium Novum Zürich

21-09-09_CNZ-16-SEPT-2021_INTRO-HORIZONTAL-2
21-09-09_CNZ-16-SEPT-2021_INTRO-VERTICAL-2

Saison 2021/22
Mythen und Legenden in aktueller Musik

Sie sorgen für kreative Befreiung. Sie sind keine Relikte aus der Mottenkiste. Vages, Offenes und Vieldeutiges, das dazu einlädt, erstmal zuzuhören, die Dinge auf sich wirken zu lassen…