#1 GUERRA

Kriege, Krisen, drohende Klimakatastrophe. Die Zeit scheint aus den Fugen geraten zu sein. Welche Rolle kommt dabei der Musik zu? Klaus Ospald beschrieb das Komponieren einst als ein Hin- und Hergerissen-Sein «zwischen dem Blick durch ein Brennglas auf die Ereignisse in der Welt und dem Rückzug in die Welt der Töne». Zwischen diesen Polen bewegt sich auch die Musik von Konzert #1: Ospalds Guerra II und d’Hypnos von Ezko Kikoutchi nehmen beklemmendes, aus Kriegszeiten stammendes Textmaterial von Miguel Hernández und René Char zur Vorlage. Die Werke können als Bekenntnisse verstanden werden, die Augen vor den grossen Problemen der Menschheit nicht zu verschliessen, in der Musik aber auch ein Refugium zu sehen, an dem neue Hoffnung geschöpft werden kann.

Freitag, 20. September 2024 - 19:30 Uhr
Museum für Gestaltung (Ausstellungsstrasse 60, 8005 Zürich)
Frédéric Pattar  Lierre  für Harfe und Fender Rhodes (2009)
Klaus Ospald  Guerra II,  Trio für Violine, Violoncello und Klavier (2020, UA)
Eric Wubbels  This is This is This is  für Saxofon und präpariertes Klavier (2010)
Ezko Kikoutchi  d’Hypnos  für Harfe mit Stimme (2015, UA)
Elena Rykova  Subito Dodo  für fünf Performer·innen und präparierten Tisch (2017)
Collegium Novum Zürich 
Sascha Armbruster, Saxofon
Manon Pierrehumbert, Harfe
Gilles Grimaître, Klavier und Synthesizer
Mateusz Szczepkowski, Violine
Esther Saladin, Violoncello
Tickets

Soli-Preis: CHF 50
Vollpreis: CHF 40
AHV/IV: CHF 30
Legi/Kulturlegi: CHF 15
Kinder bis 14 Jahre gratis

Freie Platzwahl

Vorverkauf ab August 2024

Museum für Gestaltung (Ausstellungsstrasse 60, 8005 Zürich)
Frédéric Pattar  Lierre  für Harfe und Fender Rhodes (2009)
Klaus Ospald  Guerra II,  Trio für Violine, Violoncello und Klavier (2020, UA)
Eric Wubbels  This is This is This is  für Saxofon und präpariertes Klavier (2010)
Ezko Kikoutchi  d’Hypnos  für Harfe mit Stimme (2015, UA)
Elena Rykova  Subito Dodo  für fünf Performer·innen und präparierten Tisch (2017)
Collegium Novum Zürich 
Sascha Armbruster, Saxofon
Manon Pierrehumbert, Harfe
Gilles Grimaître, Klavier und Synthesizer
Mateusz Szczepkowski, Violine
Esther Saladin, Violoncello