Gilles Grimaître Klavier

Gilles Grimaître, geboren 1988 in Genf, begann 1998 mit dem Klavierstudium am Jaques-Dalcroze Institut (IJD). Zusätzlich studierte er Improvisation und interessierte sich verstärkt für Komposition und zeitgenössische Musik. Im Jahr 2008 wurde er an der Hochschule der Künste Bern aufgenommen, wo er seine musikalische Ausbildung mit Pierre Sublet (Hauptfach Klavier) fortsetzte. Im Nebenfach studierte er Orgel bei Pascale van Coppenolle und Komposition bei Xavier Dayer. 2013 schloss er seinen Master Performance im Hauptfach Klavier mit Auszeichnung ab. 2013/2014 war er Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt/Main. Daneben erhielt er Unterricht von Ueli Wiget, Hermann Kretzschmar, Michel Dalberto und Florence Millet.
Als Solist oder Kammermusiker spielt Gilles Grimaître regelmässig in der Schweiz, Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich, Bosnien-Herzegowina und Bulgarien. Er ist Mitwirkender mehrerer Ensembles für zeitgenössische Musik wie Ensemble Modern, Ensemble Contrechamps, Collegium Novum Zürich, Ensemble Proton und ist festes Mitglied des jungen Ensemble Lemniscate in Basel. Er hat mit Klaus Huber, Stefano Gervasoni, Heinz Holliger, François-Xavier Roth, Peter Rundel, Facundo Agudin, Pablo Heras-Casado, Clement Power gearbeitet und bei zahlreichen Uraufführungen der Komponisten mitgewirkt. 2012 nahm er an der Lucerne Festival Academy teil, wo er den Solo-Klavierpart in Charles Ives’ Vierter Sinfonie unter der Leitung von Peter Eötvös interpretierte. November 2012 wirkte er mit bei der Aufnahme des Projektes “Nuevo Tango Nuevo” mit Uraufführungen von Marcelo Nisinman, Julio Viera und Pablo Ortiz, als Mitglied des Orchesters Musique des Lumières.
Sein Schwerpunkt liegt auf Liedbegleitung und er konzertiert regelmässig mit den Sängerinnen Léonie Renaud und Carole Rey. Wichtige musikalische Impulse erhielt er von James Alexander. Als leidenschaftlicher Improvisator ist er in verschiedenen Besetzungen für freie Improvisation zu hören, als auch in der experimentellen Band [bleu]. 2013 gewann er den ersten Preis beim Nicati Wettbewerb für Interpretation zeitgenössischer Musik und erhielt Stipendien beim Wettbewerb der Marescotti-Stiftung und der Gabriele De Agostini Stiftung.