Aufbruch

Es gibt Musik, die uns glaubhaft machen möchte, dass Klänge sich zum Storytelling eignen (als gäbe es für sowas nicht schon Worte oder Bilder). Und es gibt Musik, die, anstatt ein Spiegel der äusseren Welt zu sein, an etwas Tieferliegendes rührt. Letzteres trifft auf Isabel Mundry neuestes Werk zu. Es basiert auf einer Wahrnehmungsfigur: Berührung durch Nicht-Berührung. Dieses Paradox, nämlich die Erfahrung einer Präsenz, die durch Distanz überhaupt erst möglich wird, kennt man aus der Ostergeschichte: Maria Magdalena geht zum Grab Jesu, findet es leer vor, dreht sich um, sieht den Auferstandenen – und erkennt ihn nicht. Daraufhin spricht er sie mit Namen an, und sie erkennt ihn. Er sagt: «Rühr mich nicht an!» (lat. «Noli me tangere»). In einem kleinen Büchlein von grossem Inhalt hat sich Jean-Luc Nancy mit diesem in der Malerei oft dargestellten Schlüsselmoment auseinandergesetzt. Vom Denken des französischen Philosophen angeregt, ging die Komponistin dem Paradox der Berührung durch Nicht-Berührung im Medium der Musik auf den Grund. Entstanden ist ein eindringliches Werk des unaufhörlichen Sich-Aufeinander-Beziehens von Soloschlagzeug und Ensemble, vor allem aber auch des Sich-Entziehens.
Das zweite Werk entführt uns in eine Stadt, die niemals schläft: New York. Es ist die Heimat von Steve Reich. Autohupen, menschliche Stimmen, Türschlagen, Polizeisirenen, etliche andere Alltagsgeräusche und nicht zuletzt schillernde Ensembleklänge verwebt der Minimal-Komponist in City Life zu einem eindrucksvollen «Soundscape» urbanen Lebens. Am Dirigentenpult des Collegium Novum Zürich ist erstmals der junge Brite George Jackson zu erleben. Er hat kürzlich ein neues Gemeinschaftswerk von Steve Reich und Gerhard Richter in Paris aus der Taufe gehoben.

Archinal%C2%A9MarkusSepperer
Brian Archinal (©Markus Sepperer)
1_Isabel_Mundry_CR_Manu_Theobald
Isabel Mundry (© Manu Theobald)
George016-TimDunk1MB.jpeg
George Jackson (©Tim Dunk)
→ 
Tonhalle Maag (Zürich)

19:30 Uhr Konzertbeginn

Am 19. September 2020 sind wir mit demselben Programm in Lausanne zu Gast. Weitere Informationen finden Sie hier.

Isabel Mundry  Noli me tangere  für Schlagzeug und Ensemble
Auftragswerk des Ensemble Intercontemporain (in Zusammenarbeit mit Radio France), des Ensemble Musikfabrik (mit Unterstützung der Kulturstiftung NRW) und des Collegium Novum Zürich (mit Unterstützung von Pro Helvetia), URAUFFÜHRUNG der revidierten Version
Steve Reich  City Life  für 2 Klaviere, 2 Vibraphone, 2 Sampler, Schlagzeug, Bläsersextett und Streichquintett
Collegium Novum Zürich 
Brian Archinal  Schlagzeug
George Jackson  Dirigent
Tickets

Bis 35 Jahre / Kulturlegi: CHF 15
Über 35 Jahre: CHF 40
AHV / IV: CHF 30

Billette sind ausschliesslich im Online-Verkauf, per Telefon (+41 44 206 34 34) oder per Mail (boxoffice@tonhalle.ch) erhältlich. Sie bekommen das Ticket per Mail zugestellt. Bitte halten Sie Ihr Mobiltelefon oder einen Ausdruck an den Saaleingängen bereit. Danke für Ihr Verständnis.

Tickets kaufen
Corona-Schutzkonzept
Bitte lesen Sie unser Corona-Schutzkonzept hier.

Corona Schutzkonzept

Corona-Schutzkonzept in 11 Punkten: Was Sie für Ihren Konzertbesuch in der Tonhalle Maag wissen müssen:

  1. Billette können nur im Vorverkauf erworben werden, weil wir Ihre Kontaktdaten benötigen, um das Contact Tracing zu gewährleisten. Es gibt keine Abendkasse.
  2. Der Haupteingang wird 30 Minuten vor Konzertbeginn geöffnet. Bitte halten Sie die Abstände ein, folgen Sie dem Leitsystem und bleiben Sie im Konzertsaal.
  3. Die Garderobe ist geschlossen. Sie können alles mit in den Saal nehmen.
  4. Das Konzert dauert rund eine Stunde und findet ohne Pause statt. Foyer und Bar sind geschlossen. Die Toiletten sind geöffnet.
  5. Wir bitten Sie, bei Krankheitssymptomen oder wenn Sie in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einem möglicherweise an Covid-19-Erkrankten Kontakt hatten, auf Ihren Konzertbesuch zu verzichten.
  6. Die Tonhalle Maag ist mit einer hochmodernen Lüftungsanlage ausgestattet. Sie entspricht dem neuesten Stand der Lüftungstechnik und ist keine Umluftanlage, sondern wird ausschliesslich mit Frischluft betrieben. Durch die Öffnungen im Parkettboden wird die Frischluft in den Saal geblasen. Die verbrauchte Luft wird gleichzeitig im Deckenbereich abgesaugt und direkt aus dem Gebäude geleitet. So können wir eine sehr starke Verdünnung von allfällig in der Luft vorhandenen Aerosolen gewährleisten, vergleichbar mit der Verdünnung ausserhalb von Gebäuden. Zudem werden die Filter der Lüftung regelmässig gewartet und desinfiziert.
  7. Es stehen genügend Desinfektionsspender zur Verfügung.
  8. Mit Markierungen auf dem Boden wird sichergestellt, dass die Abstände beim Einlass jederzeit eingehalten werden. Beim Haupteingang wird das Publikum auf zwei Seiten in den Saal geleitet.
  9. Genügend Personal wird sich vor und im Haus um Sie kümmern.
  10. Das Personal trägt Masken und Handschuhe. Die Billettkontrolle erfolgt kontaktlos.
  11. Alle Räumlichkeiten und Kontaktpunkte werden regelmässig gereinigt und desinfiziert.
→ 
Tonhalle Maag (Zürich)

19:30 Uhr Konzertbeginn

Am 19. September 2020 sind wir mit demselben Programm in Lausanne zu Gast. Weitere Informationen finden Sie hier.

Isabel Mundry  Noli me tangere  für Schlagzeug und Ensemble
Auftragswerk des Ensemble Intercontemporain (in Zusammenarbeit mit Radio France), des Ensemble Musikfabrik (mit Unterstützung der Kulturstiftung NRW) und des Collegium Novum Zürich (mit Unterstützung von Pro Helvetia), URAUFFÜHRUNG der revidierten Version
Steve Reich  City Life  für 2 Klaviere, 2 Vibraphone, 2 Sampler, Schlagzeug, Bläsersextett und Streichquintett
Collegium Novum Zürich 
Brian Archinal  Schlagzeug
George Jackson  Dirigent